Choose your language

    Ferienhaus am Bodensee 
    made of Ligno

    Ein Holzhaus durch und durch

    In Hard (AT) am Bodensee liegt – inmitten der alten Rheinauenlandschaft – das Gebiet „In der Schanz“. Seit die Gemeinde in den 1950er-Jahren das einstige Schwemmland in Anlehnung an den Hafen im südfranzösischen Hyères in eine Feriensiedlung umwandelte, herrscht dort mediterrane Lebensart. Und obwohl zuweilen heftige Regenfälle die Gewässerpegel ansteigen lassen und die Keller fluten, lieben die Bewohner ihr „Klein-Venedig“. Auch eine Bauherrenfamilie aus München verguckte sich in das Gebiet und erwarb dort ein kleines, leider aber nicht erhaltenswertes Bestandsgebäude auf einem Pachtgrundstück. Der Konstanzer Architekt Robert Geckeler wurde beauftragt, auf der Parzelle ein Klimaholzhaus als Feriendomizil zu errichten. Die Brettsperrholzelemente wurden den konstruktiven, bauphysikalischen und gestalterischen Anforderungen entsprechend im Werk konfiguriert. Das Ergebnis: ein Haus wie eine Arche, das in schönster Sichtholzqualität konstruiert ist und dem das Hochwasser dennoch nichts anhaben kann.

    news

    Manchmal führen nur mutige und konsequente Entscheidungen zum Erfolg. Schon bald nach Beginn der Planungen war für den Architekten und seine Bauherren klar: Das einfache und in Teilen stark baufällige und durchfeuchtete Bestandshaus auf dem Grundstück ließ sich mit zumutbarem Aufwand nicht erhalten. Robert Geckeler plädierte darum für den Abbruch und schlug ein Holzhaus auf Stützen vor, unter dem das Hochwasser einfach hindurchfließen kann. Seine Auftraggeber überzeugte er mit den vielfältigen Qualitäten der Ligno-Bauweise, die er – selbst Mitglied im Netzwerk Klimaholzhaus – seit vielen Jahren schätzt und in der er immer wieder gerne baut: mit den edlen Holzoberflächen in heller astfreier Weißtanne beispielsweise und dem ausgezeichneten Wohnraumklima, das die multifunktionalen Brettsperrholzelemente des Herstellers Lignotrend schaffen.


    Klug geplant und schnell errichtet

    Das Ferienhaus in Hard ist ein wohngesundes Holzhaus durch und durch. Lediglich die geländegleiche Bodenplatte sowie die Aufständerung sind aus Stahlbeton. Statt eines Kellers ist diese gerade einmal zwei Meter hohe Ebene als „offenes Untergeschoss“ konzipiert. Es hat ebenso wie die übrige Fassadenfläche eine Rhombus-Verkleidung aus vorpatinierter Weißtanne, kann aber bei Hochwasser „geflutet“ werden. Es dient als Winterlager für Boote, als Brennholzdepot und Fahrradgarage. Allseitige Schiebetore ermöglichen den freien Zugang.


    Das Klimaholzhaus mit rund 100 qm Wohnfläche auf 1½ Etagen ist vollständig aus konfigurierbaren tragenden Massivholzbauteilen made of Ligno für Wand, Decke und Dach konstruiert, die innen bereits ab Werk mit einer endfertigen hochwertigen Sichtholzoberfläche ausgestattet sind: Astfreies Holz prägt das innenarchitektonische Design. Da der Bebauungsplan eine Traufhöhe von maximal fünf Metern vorschrieb, entwarf der Architekt ein Pultdachhaus und konnte mit diesem „Kniff“ teilweise eine Zweigeschossigkeit erreichen. Auf der Pultseite nimmt die gegenläufige Glasüberdachung der Terrasse die erlaubte maximale Traufhöhe wieder auf.

    „Ein großer Vorteil bei der Arbeit mit Lignotrend-Bauteilen ist, dass die Gebäude sehr schnell erstellt werden können“, verrät Architekt Geckeler. „Der Planungsaufwand mag ein klein wenig höher sein, weil wegen der Vorfertigung der Elemente viele Entscheidungen bereits sehr früh getroffen werden – die Lage der Schalter, der Steckdosen oder die Elektroauslässe für die Lampen beispielsweise. Doch auf der Baustelle geht dann alles sehr schnell. Das Aufrichten des Hauses in Hard hat gerade einmal drei Tage gedauert, danach waren schon wesentliche Innenausbau-Flächen fertiggestellt.“


    Wände, Decken- und Dachuntersichten präzise detailliert

    Eine vorgelagerte Außentreppe aus Stahl erschließt das Wohngeschoss. Unter einem Fassadenrücksprung liegt ein gedeckter Eingangsbereich, der gleichzeitig auch Zugang zur glasüberdachten Südterrasse ist. Ein zweigeschossiger, bis unter das Dach offener Eingangsraum empfängt den Besucher mit der edlen Design-Anmutung des Weißtannenholzes ringsum, das sich über Decken und Wände zieht und auch alle Einbauten, Fensterzargen sowie die Türfassungen und -blätter mit einschließt. Auch die Bodenbeläge und die Stufen der Innentreppe sind aus Holz. Wer bei so viel Naturmaterial ein rustikales Erscheinungsbild vor Augen hat, irrt. Denn das helle Holz der heimischen Weißtanne, das Lignotrend für die Sichtseiten seiner Elemente in astfreier Form verwendet, verleiht den Oberflächen ein sehr zurückhaltendes und keineswegs „holziges“ Aussehen.

    „Entscheidet man sich für die edlen Sichtholzoberflächen für Wände und Decken made of Ligno, hat das noch einen weiteren großen Vorteil: Rohbau ist dann gleich Fertigbau. Die Innenflächen sind sofort endfertig und kein Maler oder Gipser muss jemals an diese Flächen ran“, erklärt Robert Geckeler. „Sie sind nach Einbau sofort wohnlich und schön, und das bleiben sie auch. Das ist eine enorme Erleichterung für den Nutzer und auch eine nicht zu vernachlässigende finanzielle Ersparnis für die Zukunft.“

    Besonders sorgfältig ordnete Robert Geckeler die Wand-, Decken- und Dachelemente als ein exaktes Fugenraster im Innenraum an. So entstand ein durchgängig einheitliches und harmonisches Ganzes. Glaseinsätze an den Übergängen von Wand und Dach lassen das Licht von einem Raum in den nächsten fließen. Glastüren verstärken den Effekt des „Durchwohnens“. In die Bauteile eingelassene LED-Lichtbänder schaffen visuelle Leichtigkeit. 

    Alle vom Besitzer selbst genutzten Räume sind auf dieser Eingangs-Etage angeordnet: Wohnen, Kochen und Essen verteilen sich auf rund 35 Quadratmetern im Raumkontinuum. Raumhohe Fenster und Glasschiebetüren öffnen sich zur Terrasse und bieten eine fantastische Sicht auf die nahen Berge. 
    Schlafzimmer, Ankleideraum, Bad und WC sind an der eher geschlossenen Nordseite des Hauses untergebracht. Schmale Fensterformate gewähren interessante Ausblicke – sogar von der Dusche aus!


    Clever Platz sparen im Ferienhaus

    Gleich neben der Eingangstür führt eine einläufige Treppe hinauf ins Dachgeschoss. Hier oben ist genug Platz für Gäste, zum Lesen oder für Büroarbeit. Es gibt ein separates Schlafzimmer mit Bad und einen Aufenthaltsbereich, der über die offene Galerie sicht- und hörbar mit der Eingangszone verbunden ist. Besonders gemütlich sind die großformatigen, quadratischen Panoramafenster, die in beiden Geschossen die Aussicht rahmen und mit tiefen, als Bank gestalteten Brüstungsflächen zum Verweilen einladen.

    Um ausreichend Stauraumfläche zu schaffen, gestaltete Robert Geckeler den „toten“ Raum unter dem Treppenlauf als maßgefertigten Schrank. Dieser orientiert sich nach zwei Seiten: Zur Eingangszone mit ausziehbaren Fächern und Schubladen für Wäsche, Garderobe und Schuhe, zur Küchenseite mit Einbauschränken für Geschirr, Backofen und Kühlschrank.


    Konfigurierbare, bauphysikalisch ausgereifte Sichtholzelemente folgen der Handschrift des Architekten


    Wand, Decke und Dach: Als führender Hersteller von Brettsperrholz-Elementen hat Lignotrend eine vollständige Produktpalette für alle tragenden und dämmenden Bauteile entwickelt, die in engem Kontakt mit Planern und ihren Lösungsanforderungen aus der Praxis heraus immer weiter optimiert werden. Zertifizierte und bautechnisch zugelassene Produkte gewährleisten die notwendige Sicherheit eines modernen, wohngesunden Holzhauses. Und obwohl alle Klimaholzhäuser aus im Lignotrend-Werk vorgefertigten massiven Brettsperrholz-Elementen bestehen, werden sie exklusiv für den Kunden entworfen und geplant. Sie folgen damit der individuellen Handschrift des jeweiligen Architekten oder Holzbauunternehmens als Mitglieder des Netzwerks Klimaholzhaus und den Wünschen der Bauherren.

    In Hard wurde den Außenwänden aus massiven Holzelementen Ligno Uni Q3 eine 24 cm starke U*psi-Dämmständerebene mit Holzfaser-Einblasdämmung vorangestellt, die zum Schutz vor der Witterung mit einer Rhombus-Schalung aus vorpatinierter Weißtanne verkleidet ist. Decken und Dach bestehen aus tragenden Brettsperrholzelementen Ligno Rippe Q3 und Ligno Block Q3, wobei auch hier alle an die Außenluft angrenzenden Bauteile hochwertig gedämmt sind und die Gebäudehülle ringsum lückenlos dämmen.


    Schimmel? Keine Chance!

    Bei der Martin Holzbau GmbH in Dornbirn, die das Aufrichten des Hauses verantwortete, informierte sich die Familie – begleitet von Robert Geckeler – vorab über die besondere Wirkungsweise eines Klimaholzhauses auf die Aufenthaltsqualität im Wohnraum und nahm die Wand- und Deckenaufbauten der Lignotrend-Bauteile genau in Augenschein. Im neuen Haus wollte sie vor allem das Problem der Schimmelbildung ausschließen, das beim Bestandsgebäude so massiv aufgetreten war.

    Der mehrschichtige Aufbau der Klimaholzhaus-Gebäudehülle ermöglicht durch die klare Abfolge von tragendem Massivholzkern, diffusionsoffener Membran und außen aufgesetzten Dämmständern ein lückenloses Umlaufen der Wand- und Dachdämmung. So werden Wärmebrücken zuverlässig minimiert und die Wände bleiben trocken.



    Nie mehr dicke Luft

    Nicht zuletzt sorgt die besondere Konstruktion des Klimaholzhauses für ein angenehmes Raumklima, da das Massivholz seine natürlichen klimaregulierenden Fähigkeiten ganzjährig optimal ausspielen kann. Die Klimaholzhaus-Bauweise ist diffusionsoffen, das heißt, die luftdichte, aber für Wasserdampf durchlässige Gebäudehülle wirkt atmungsaktiv. Die bewusst verbaute große Holzmasse reguliert den Feuchte- und Wärmehaushalt des Hauses: Im Sommer wird der Raumluft nicht nur Feuchtigkeit entzogen, sie heizt sich auch nicht so schnell auf, weil das massive Holz den Wärmedurchgang verzögert und abmindert. Ein Klimaholzhaus hält die Wärme im Sommer draußen und im Winter drinnen. Außerdem wirkt das Holz in der kalten Jahreszeit trockener Raumluft entgegen, indem es die im Sommer gespeicherte Luftfeuchte auf natürlichem Wege wieder abgibt. Das ganze Jahr über herrscht dadurch ein angenehmes Raumklima.
     

    Konfigurationsübersicht

    Verwendete Bauteile

    • LIGNO Rippe Q3  |  Deckenbauteil

      Produktcode:LIGNO Rippe Q3_250_r0_s0_z0_p0_a50g_625-621-4_WTS_gb_buv
      Installation oben


      Ob das Element oben offen oder geschlossen ist, wird vom Einsatzgebiet bestimmt. Wenn das Element z.B. als Geschossdecke oder Dachterrasse bauseits mit Schüttung befüllt werden soll (LIGNO Rippe Q3-x), sind seine Hohlräume nach oben offen (Merkmal _r0). Zur Führung von Leitungen an der Elementoberseite kann bei manchen Aufbauten ein Querrost (_r25, _r50) ergänzt werden. Für Dachaufbauten erfolgt i.d.R. ein flächiger geschlossener Abschluss _rg0 (LIGNO Block Q-x, LIGNO Block Q3-x oder entsprechende Versionen von LIGNO Akustik klassik).

      Installation oben

      _r0 offen, ohne Querrost

      Statik


      Die Höhe der tragenden Stege des Elementes ist variabel und bestimmt sich gemäß statischer Bedürfnisse aus Belastung und Spannweite. Im Rahmen dieses Konfigurators ist die Auswahl auf vier Höhenbereiche beschränkt. Eine genauere Festlegung erfolgt später bei der Vordimensionierung bzw. dem Nachweis mit dem Berechnungsprogramm LTB-x. Auch Schüttvolumen und/oder notwendiger Raum für Installationen können für die Höhe massgebend sein.

      Statik 

      _230-290 mittlere Spannweite

      Feuerwiderstand


      Unterhalb des Stegbereichs schliesst sich bei Brandschutz-Anforderung eine Zusatzlage an (bei Elementen mit Leistenprofilen _z26, _z53, _z80, bei Elementen mit Brettprofilen Akustik klassik _k50g). Ihre Höhe bestimmt die Feuerwiderstandsdauer des Querschnitts von 30 bis 90 Minuten. Der Feuerwiderstand muss statisch nachgewiesen werden. Gibt es keine Anforderungen, sind die Standardausführungen _z0 oder _k50l zu wählen.

      Feuerwiderstand

      _z0 R0

      Hohlraum


      Elementausführungen  mit Leistenprofilen und Zusatzlage könnnen unterhalb der Zusatzlage mit einem zusätzlichen Hohlraum (_p26, _p53) für Installationsführung, Einbauten oder zur Verbesserung der Schallabsorption konfiguriert werden.Dort verlegte Leitungen durchdringen dann die brandschützende Ebene nicht. Bei Bedarf ist der Hohlraum mit Dämmmaterial gefüllt (_p26mw, _p26ha), um die akustische Absorption zu verbessern. Ist kein Hohlraum notwendig, wird das Merkmal _p0 gewählt. 

      Hohlraum

      _p0 Kein Hohlraum

      Raumakustik


      Soll die Untersicht des Elements gut schallabsorbierend wirken, wird die vorletzte Lage als Absorber _a50g ausgeführt. Ansonsten ist diese Ebene als Vollholz-Lage _a0 konfiguriert.

      Raumakustik

      _a50g Absorber integriert

      Profil


      Die Sichtlage ist mit Fugen profiliert. Im Code für die Profilierung sind in Millimetern angegeben: Elementbreite, Streifenbreite (gerundet, ggf. von/bis) und Fugenbreite (gerundet) sowie eine Buchstabenkennzeichnung für Varianten, z.B. mit gefasten Leistenkanten oder mit zusätzlicher Höhenabstufung.

       

      Hinweis: Manche Profilierungen bedingen mittelbar Ausschlüsse bei anderen Konfigurationsoptionen.

      Profil 

      _625-621-4 Geschlossene Oberfläche

      Holzart


      Für die Sichtlage stehen verschiedene Holzarten zur Verfügung. Einzelne Holzarten sind aus Qualitätsgründen nicht für alle Profilierungen konfigurierbar, aus technischen Gründen sind für manche Holzarten  Oberflächenbehandlungen ausgeschlossen. 

      Holzart

      _WTS Weisstanne astrein, schlicht

      Struktur


      Die Ansicht wird im Standard einer Bürstung _gb unterzogen, was eine je nach Holzart stärkere oder schwächere Struktur hervorruft und die Oberfläche unempfindlicher gegen Kratzer macht.  Alternativ kann ein glatter Schliff _gs erfolgen, auf Anfrage ein Bandsägeschnitt _grimitiert werden.

      Struktur

      _gb gebürstet

      Behandlung


      Abhängig von der Holzart ist ab Werk die optionale Applikation einer Oberflächenbehandlung möglich. Individuelle Farbausführungen werden zur Abstimmung grundsätzlich bemustert. Bei Elementen in Individuallännge ist Farbbehandlung auf max. 5 m Länge beschränkt.

      Behandlung

      _buv Lichtschutzlasur

    • LIGNO Block Q3  |  Dachbauteil

      Produktcode:LIGNO Block Q3_170_rg0_s0_z0_p0_a0_625-621-4_WTS_gb_b0
      Installation oben


      Ob das Element oben offen oder geschlossen ist, wird vom Einsatzgebiet bestimmt. Wenn das Element z.B. als Geschossdecke oder Dachterrasse bauseits mit Schüttung befüllt werden soll (LIGNO Rippe Q3-x), sind seine Hohlräume nach oben offen (Merkmal _r0). Zur Führung von Leitungen an der Elementoberseite kann bei manchen Aufbauten ein Querrost (_r25, _r50) ergänzt werden. Für Dachaufbauten erfolgt i.d.R. ein flächiger geschlossener Abschluss _rg0 (LIGNO Block Q-x, LIGNO Block Q3-x oder entsprechende Versionen von LIGNO Akustik klassik).

      Installation oben

      _rg0 geschlossen, ohne Querrost

      Statik


      Die Höhe der tragenden Stege des Elementes ist variabel und bestimmt sich gemäß statischer Bedürfnisse aus Belastung und Spannweite. Im Rahmen dieses Konfigurators ist die Auswahl auf vier Höhenbereiche beschränkt. Eine genauere Festlegung erfolgt später bei der Vordimensionierung bzw. dem Nachweis mit dem Berechnungsprogramm LTB-x. Auch Schüttvolumen und/oder notwendiger Raum für Installationen können für die Höhe massgebend sein.

      Statik 

      _150-210 geringe Spannweite

      Feuerwiderstand


      Unterhalb des Stegbereichs schliesst sich bei Brandschutz-Anforderung eine Zusatzlage an (bei Elementen mit Leistenprofilen _z26, _z53, _z80, bei Elementen mit Brettprofilen Akustik klassik _k50g). Ihre Höhe bestimmt die Feuerwiderstandsdauer des Querschnitts von 30 bis 90 Minuten. Der Feuerwiderstand muss statisch nachgewiesen werden. Gibt es keine Anforderungen, sind die Standardausführungen _z0 oder _k50l zu wählen.

      Feuerwiderstand

      _z0 R0

      Hohlraum


      Elementausführungen  mit Leistenprofilen und Zusatzlage könnnen unterhalb der Zusatzlage mit einem zusätzlichen Hohlraum (_p26, _p53) für Installationsführung, Einbauten oder zur Verbesserung der Schallabsorption konfiguriert werden.Dort verlegte Leitungen durchdringen dann die brandschützende Ebene nicht. Bei Bedarf ist der Hohlraum mit Dämmmaterial gefüllt (_p26mw, _p26ha), um die akustische Absorption zu verbessern. Ist kein Hohlraum notwendig, wird das Merkmal _p0 gewählt. 

      Hohlraum

      _p0 Kein Hohlraum

      Raumakustik


      Soll die Untersicht des Elements gut schallabsorbierend wirken, wird die vorletzte Lage als Absorber _a50g ausgeführt. Ansonsten ist diese Ebene als Vollholz-Lage _a0 konfiguriert.

      Raumakustik

      _a0 ohne Absorber

      Profil


      Die Sichtlage ist mit Fugen profiliert. Im Code für die Profilierung sind in Millimetern angegeben: Elementbreite, Streifenbreite (gerundet, ggf. von/bis) und Fugenbreite (gerundet) sowie eine Buchstabenkennzeichnung für Varianten, z.B. mit gefasten Leistenkanten oder mit zusätzlicher Höhenabstufung.

       

      Hinweis: Manche Profilierungen bedingen mittelbar Ausschlüsse bei anderen Konfigurationsoptionen.

      Profil 

      _625-621-4 Geschlossene Oberfläche

      Holzart


      Für die Sichtlage stehen verschiedene Holzarten zur Verfügung. Einzelne Holzarten sind aus Qualitätsgründen nicht für alle Profilierungen konfigurierbar, aus technischen Gründen sind für manche Holzarten  Oberflächenbehandlungen ausgeschlossen. 

      Holzart

      _WTS Weisstanne astrein, schlicht

      Struktur


      Die Ansicht wird im Standard einer Bürstung _gb unterzogen, was eine je nach Holzart stärkere oder schwächere Struktur hervorruft und die Oberfläche unempfindlicher gegen Kratzer macht.  Alternativ kann ein glatter Schliff _gs erfolgen, auf Anfrage ein Bandsägeschnitt _grimitiert werden.

      Struktur

      _gb gebürstet

      Behandlung


      Abhängig von der Holzart ist ab Werk die optionale Applikation einer Oberflächenbehandlung möglich. Individuelle Farbausführungen werden zur Abstimmung grundsätzlich bemustert. Bei Elementen in Individuallännge ist Farbbehandlung auf max. 5 m Länge beschränkt.

      Behandlung

      _b0 unbehandelt

    • LIGNO Uni Q3  |  Wandbauteil 

      Produktcode:LIGNO Uni Q3_123_625-621-4_WTS_gb_buv
      Statik


      Die Höhe der tragenden Stege des Elementes ist variabel und bestimmt sich gemäß statischer Bedürfnisse aus Belastung und Spannweite. Im Rahmen dieses Konfigurators ist die Auswahl auf vier Höhenbereiche beschränkt. Eine genauere Festlegung erfolgt später bei der Vordimensionierung bzw. dem Nachweis mit dem Berechnungsprogramm LTB-x. Auch Schüttvolumen und/oder notwendiger Raum für Installationen können für die Höhe massgebend sein.

      Elementhöhe

      _123 mm 

      Profil


      Die Sichtlage ist mit Fugen profiliert. Im Code für die Profilierung sind in Millimetern angegeben: Elementbreite, Streifenbreite (gerundet, ggf. von/bis) und Fugenbreite (gerundet) sowie eine Buchstabenkennzeichnung für Varianten, z.B. mit gefasten Leistenkanten oder mit zusätzlicher Höhenabstufung.

       

      Hinweis: Manche Profilierungen bedingen mittelbar Ausschlüsse bei anderen Konfigurationsoptionen.

      Profil 

      _625-621-4 Geschlossene Oberfläche

      Holzart


      Für die Sichtlage stehen verschiedene Holzarten zur Verfügung. Einzelne Holzarten sind aus Qualitätsgründen nicht für alle Profilierungen konfigurierbar, aus technischen Gründen sind für manche Holzarten  Oberflächenbehandlungen ausgeschlossen. 

      Holzart

      _WTS Weisstanne astrein, schlicht

      Struktur


      Die Ansicht wird im Standard einer Bürstung _gb unterzogen, was eine je nach Holzart stärkere oder schwächere Struktur hervorruft und die Oberfläche unempfindlicher gegen Kratzer macht.  Alternativ kann ein glatter Schliff _gs erfolgen, auf Anfrage ein Bandsägeschnitt _grimitiert werden.

      Struktur

      _gb gebürstet

      Behandlung


      Abhängig von der Holzart ist ab Werk die optionale Applikation einer Oberflächenbehandlung möglich. Individuelle Farbausführungen werden zur Abstimmung grundsätzlich bemustert. Bei Elementen in Individuallännge ist Farbbehandlung auf max. 5 m Länge beschränkt.

      Behandlung

      _buv Lichtschutzlasur

    • LIGNO U*psi  |  Dämmständer

      Produktcode:LIGNO U*psi F_n_200
      Installation oben


      Ob das Element oben offen oder geschlossen ist, wird vom Einsatzgebiet bestimmt. Wenn das Element z.B. als Geschossdecke oder Dachterrasse bauseits mit Schüttung befüllt werden soll (LIGNO Rippe Q3-x), sind seine Hohlräume nach oben offen (Merkmal _r0). Zur Führung von Leitungen an der Elementoberseite kann bei manchen Aufbauten ein Querrost (_r25, _r50) ergänzt werden. Für Dachaufbauten erfolgt i.d.R. ein flächiger geschlossener Abschluss _rg0 (LIGNO Block Q-x, LIGNO Block Q3-x oder entsprechende Versionen von LIGNO Akustik klassik).

      Dämmständer 

      Vlies als Kammertrennung

    Referenzbezogene

    Downloads

    Projektbeteiligte

  • Architekten Geckeler

    Architekt

    Brauneggerstraße 17
    78462 Konstanz
     

    www.architekten-geckeler.de

  • Martin Holzbau GesmbH & Co KG

    Ausführung

    Rohrbach 28

    AT - 6850 Dornbirn

    www.martinholzbau.at

  • Florian Kunzendorf

    Fotograf

    88353 Kißlegg

  • Ähnliche Referenzen

    • Einfamilienhaus made of LIGNO in Kronach

      Ein Neubau made of Ligno bildet das Herzstück eines kleinen Wohnensembles, welches derzeit ...

      96317 Kronach

      Ansehen
    • Ferienhaus am Neuklostersee

      Vier Wände, große Fenster, ein Dach und viel helles Holz: Architektur kann so einfach sein und gerade...

      23992 Nakenstorf

      Ansehen